English
Hauptsitz des Jägereförbundet in Öster Malma (Schweden)

Initiatoren des Zwerggansschutzes: zu Besuch beim Svenska Jägareförbundet

Bereits in den 1980er Jahren begann der Svenska Jägareförbundet unter Leitung ihres Präsidenten Lambert van Essen sich intensiv um den Schutz der schwedischen Zwergganspopulation zu bemühen. Nachdem der Bestand massiv eingebrochen war, entschied man sich für ein Experiment: in der Gefangenschaft von Nonnengänsen aufgezogene Zwerggänse wurden in Lappland ausgewildert. Die Nonnengans-Ammen wiesen den Gänsen im Winter den Weg in die Niederlande, wo sie erheblich besser vor illegaler Bejagung geschützt waren als in ihren ursprünglichen Wintergebieten Kasachstans, Ungarns und Griechenlands.

Gemeinsame Besprechung in Öster-Malma

Im November 2012 besuchten Dr. Helmut Kruckenberg, fachlicher Leiter des NABU-Zwerggansprojektes, und Dr. Johan Mooij von der Aktion Zwerggans die schwedischen Kollegen. Nach einer Vorstellung der jeweiligen Bemühungen um den Schutz der Zwerggans und der einzelnen Projekte stand bei den Gesprächen die Frage im Vordergrund, wie das NABU Zwerggansprojekt gemeinsam mit den schwedischen und niederländischen Kollegen die Suche nach den Rastgebieten der Art im Herbst und im Frühjahr vorantreiben können. Insbesondere wurde diskutiert, ob man einige Zwerggänse mit Satellitensendern ausstatten und so besser verfolgen sollte.

Vor allen Dingen in persönlichen Gesprächen entstehen die besten Projektideen. v.l.n.r.: G. Müskens (NL), J. Mooij (D), M. Schwarz (S), H. Kruckenberg, (D), N.Liljebäck (S

Internationales Treffen in Xanten

Ein Teil der nordischen Zwerggänse brütet in Skandinavien und überwintert in Deutschland und den Niederlanden. Um die internationale Zusammenarbeit zum Schutz der Art zu stärken und gemeinsame Aktionen für die Zukunft zu entwickeln, traf sich eine Gruppe von Zwerggansfreunden auf Einladung des NABU Niedersachsen und der Aktion Zwerggans e.V. am 17.6.2013 zu einem Arbeitstreffen in Xanten. Im kommenden Sommer soll die Bestandsstützung der schwedischen Brutpopulation durch den Svenska Jagerverbundet fortgesetzt werden. Im frühen Herbst soll dann erneut versucht werden, drei Zwerggänse zu fangen, um ihren Zugweg im Detail mit Satellitensendern verfolgen zu können. Für die Zukunft wird von allen Beteiligten eine Intensivierung der Zusammenarbeit socn für den Spätsommer angestrebt.