English

Besenderung von Saatgänsen in Sachsen 2008

Saatgänse rasten und überwintern in großer Zahl vor allen Dingen in den östlichen deutschen Bundesländern. Hier haben sie in den vergangenen 20 Jahren die vollgelaufenen Tagebaue als neuer Schlafgewässer entdeckt. Beringungen mit Halsmanschetten haben schon in den 1980er Jahren den Verdacht begründet, gerade in Sachsen könnte es eine Zugscheide geben, wo sich die Saatgänse Richtung Niederlande von denen in der Richtung Ungarn trennen. Um Aufschluß über das tatsächliche Zugverhalten der Saatgänse zu gewinnen, werden im Herbst 2008 fünf Saatgänse mit Satellitensender ausgestattet und können live verfolgt werden.
Das Projekt wird durch die Vogelschutzwarte Neschwitz finanziert.

Besenderte Saatgänse

  • U75 gelb ("Erich"), gefangen am 2.11.2008
  • L55 gelb ("Jürgen"), gefangen am 18.11.2008
  • L56 gelb ("Rainer"), gefangen am 18.11.2008
  • L58 gelb ("Gerd"), gefangen am 18.11.2008