English
Русский
Bei Ankunft des Teams liegt auf Kolguyev noch viel Schnee

Weitere Studien in der Barentssee

Zu einer dritten Forschungssaison auf Kolguyev flogen am 28.5.2008 Dr. Alexander Koldratyev und einige Studenten sowie der deutsche Student Christian Ketzer auf die arktische Insel Kolguev.
Wiederum ist das Expeditionsteam mit einem Satellitentelefon ausgerüstet und wird mit kurzen Textmitteilungen (SMS) ein Weblogg auf dieser Internetseite füllen. Lesen Sie mehr hier.

Noch bis in den Juni gab es auf Kolguev immer wieder Schnee

1. Expeditionsbericht 2008

In den vier Wochen non der Ankunft im tief verschneiten Campvalley bis Ende Juni geschah bereits eine ganze Menge und es gibt schon vieles über die Gänse und andere Vögel auf Kolguyev zu berichten. Alexander Kondratyev gab Ende Juni uns diesen ersten Bericht mit. Lesen Sie hier mehr.

Strahlender Sonnenschein empfing die Besucher auf Kolguyev

Besuch im Camp

Mit Beginn der Semesterferien beginnt für zwei russische Studenten die Geländesaison und sie flogen mit dem Hubschrauber am 25.6.08 von Nayarn-Mar nach Kolguev. Gleichzeitig wurde weitere Ausrüstung und Verpflegung in das Camp gebracht. Dieser Flug wurde von einer kleinen Gruppe aus Deutschland begleitet, die so die Chance für einen Kurzbesuch im Forschungscamp nutzte. Lesen Sie mehr.

Eine Blessgans duckt sich auf dem Nest

Suche nach Marco und Kees auf Kolguyev

Bei einer ausgedehnten Exkursion von mehreren Tagen konnten Alexander Kondratyev und Elya Zainagutdinova die Nester von den Sendervögeln Marco und Kees. Im Nest von Marco fanden sie zwei Eier, die vermutlich zwischen dem 10.-15.Juli schlüpfen werden. Die Partnerin von Marco trägt einen Halsring, beide Vögel waren aber sehr scheu.
Kees selbst konnte nicht gefunden werden, doch fanden die beiden Gänseforscher an der GPS-Position ein Nest mit drei Eiern. H46 lime, die Partnerin von Kees im Frühjahr konnten sie ebenfalls nicht finden. Daher ist fraglich, ob Kees in diesem Jahr erfolgreich brütet. Lesen Sie das Weblog der Kolguyev-Expedition hier.

Tobseda Weblogg 2008

Auch unsere Kollegen in Tobseda, an der Festlandsküste gegenüber von Kolguev, haben jetzt ein Weblogg im Internet. Die Sprachen hier sind Englisch und Russisch. Wer sich dennoch über das Geschehen auf der Feldstation in Tobseda informieren möchte, lese hier weiter.