Warum ist die Eisente bedroht? Forschungen werden 2021 fortgesetzt

Eisenten brüten rund um den Nordpol auf allen Kontinenten. Mehr als 3 Mio Eisenten gibt es weltweit. Doch der Bestand scheint bedroht. Bereits 2016-2019 konnten wir zu dem Rückgang dieser kleinen Entenart Untersuchungen in der Arktis durchführen. Im Sommer 2021 werden die Arbeiten weitergehen

Eisenentenpaar auf dem Wasser
Eisenten im Brutgebiet

Um mehr als 30% hat die Art in den letzten Jahren abgenommen. Daher wurde die Eisente vor einigen Jahren auf die weltweite Rote Liste aufgenommen. International bemühen sich viele Forscher um Aufklärung. Im Rahmen eines Forschungsprojektes des Bundesamt für Naturschutz wird auch der IWWR e.V. in den kommenden drei Jahren dieser Frage gemeinsam mit der Universität Gießen und der Universität Moskau in der russischen Arktis auf den Grund gehen. An zwei Stellen in der russischen Arktis wird die Brutbiologie, der Bruterfolg, die Nahrungsverfügbarkeit und das Zugverhalten der Eisenten untersucht: Auf Kolguev und auf Yamal.